Kremer Racing Kremer Racing Businesscup Bayern Motomovie

Familie Renkl

Kontaktieren Sie uns.
Telefon: 0151 / 580 22 649

Meine LR-Erfolgsgeschichte

Ich wurde im Oktober 2008 beim Einkaufen, von der netten Verkäuferin im Bio-Markt, auf meine deutlich sichtbare Neurodermitis angesprochen. Sie empfahl mir Colostrum und  Aloe Vera. Nachdem ich zweimal über sie bestellt hatte, legte sie mir eine eigene Kundenkarte ans Herz, mit der ich zum Einkaufspreis einkaufen könnte, was mir natürlich sehr entgegenkam. Meine sofortige Frage, was denn dann sie davon habe, beantwortete sie damit, dass sie gar nicht so am Verkauf interessiert sei, sondern sich lieber ein Netzwerk aufbaue, bei dem jeder selber bestellt und sie passives Einkommen hat. Ich verstand nur „Bahnhof“, aber das war mir egal, ich wollte zum günstigsten Preis einkaufen und fuhr sofort auf das nächste Starterseminar mit ihr. Ich muss gestehen, ich habe dort den Bonusplan nicht auf Anhieb bis ins Detail verstanden, aber dass dies eine „geniale Sache“ ist, habe ich kapiert. Mein Mann hat mich übrigens vor diesem Starter gewarnt, ja nichts zu unterschreiben!! Naja, ich war dann auf diesem Firmeninfoabend und habe sofort einen Partnerantrag ausgefüllt. Ich wollte zum Einkaufspreis einkaufen und mir diese Chance auf „Mehr“ nicht entgehen lassen. Soviel war klar: ich gehe null Risiko ein!  Aus meiner Begeisterung heraus habe ich die Produkte auch gleich meinen Verwandten und Bekannten weiterempfohlen.

Ich denke ein Abend hat meine LR-Karriere besonders ins Rollen gebracht, nämlich als meine Sponsorin, Rosi Springinsfeld mich zu einem Infoabend mit ihrer Orgaleiterin Kirsten Ehrenberg einlud. Eigentlich ging dieser Abend für Rosi ziemlich in die Hose, da nur ihre Tochter mit einer Freundin und ich kamen. Die zwei Mädels waren nur ein bisschen an Kosmetik interessiert. Sie gingen auch recht bald wieder. Aber Rosi, Kirsten und ich hatten noch einen so netten Abend und unterhielten uns über alles mögliche. Diese zwei lieben Menschen haben mich sehr beeindruckt. Und so nahm alles seinen Lauf, am Anfang noch ohne Plan – einfach drauf los, aber nach kurzer Zeit bin ich mit Rosi auf ein Gesundheitsseminar und einen Special-Business-Day mit Ilhan Dogan gefahren. Ab da gab es kein Halten mehr und ich ging die Sache gezielter an: Namensliste, Sponsorabende und Seminare. Nach 5 Monaten schaffte ich den Polo – mein 1. Ziel! Bis zur Lieferung war er bezahlt.

Das soll jetzt nicht heißen, dass jeder, den ich fragte sofort „HURRA“ geschrien hat. Ganz im Gegenteil, ich wurde auch viel belächelt und musste Ablehnung akzeptieren, aber ich blieb immer freundlich und nett, denn ich wusste, ich hatte Recht und werde es schaffen. Und so manch einer von meinen „NEINS“ ist später doch noch eingestiegen. Auf der Teilnehmer-Urkunde der Junior-Teamleiter-Academy stand: „Nicht das Beginnen, sondern einzig und alleine das Durchhalten wird belohnt!“ Und diesen Satz machte ich zu meinem LEITSATZ, denn Biss und Durchhaltevermögen hatte ich, das habe ich mit meiner Krankheit gelernt. Also machte ich einfach Schritt für Schritt weiter. Ich habe dann auch irgendwann begonnen fremde Menschen auf einen Nebenverdienst anzusprechen, was ich mir anfangs nie zugetraut hätte, aber man wächst auch persönlich mit LR. Was für mich auch sehr wichtig war: mir machte niemand „Druck“.

Ich bin Verwaltungsfachangestellte und arbeite noch Teilzeit im öffentlichen Dienst, habe 2 Kinder und einen Ehemann. Hätte mich die Rosi „auf´s Geschäft“ angesprochen, hätte ich wahrscheinlich gesagt: „keine Zeit“, aber sie hat mich mit der Gesundheit und der menschlichen Seite dieses Geschäfts gekriegt. Dafür bin ich ihr unendlich dankbar, denn ich habe viele neue Freunde durch LR gefunden oder mit alten Freunden den Kontakt wieder intensiviert. Außerdem habe ich bisher in meinem Leben noch nie soviel Anerkennung bekommen, wie bei LR – und faul war ich auch vorher nicht – es ging nur ins Leere! Ich werde meinen Weg gehen, denn ich bin überzeugt davon, dass ich es schaffen werde. Man muss halt  auf jeden Menschen individuell eingehen und abklären, was er will – es gibt kein vorgefertigtes Schema.  Und ich glaube, dass jeder der nicht vorzeitig „das Handtuch“ wirft irgendwann sehr erfolgreich wird.  Im Übrigen: mein Mann war spätestens ab Mercedes-Firmenwagen, den wir nach knapp 2 Jahren mit dem Orgaleiterstatus erreicht hatten,  auch voll bei der Sache! Meine Neurodermitis ist nicht geheilt, aber ich habe sie wieder gut im Griff und sage mir täglich den Satz: „Ich werde gesund und erfolgreich mit LR!“

Ich habe mit LR schon viele schöne Dinge erlebt, die ich so sicher nicht erlebt hätte (z.B. Jahresabschlussball, Mercedes-Übergabe, AIDA-Reise und viele tolle LR-Parties) – LR hat unser Leben in vielerlei Hinsicht sehr bereichert, davon abgesehen, dass wir inzwischen ein tolles 2. Standbein haben und noch lange nicht am Ziel sind.